Meteor: special directory names

July 31, 2015

Meteor lädt alle Dateien automatisch. Wenn man nicht per Meteor.isServer und Meteor.isClient unterscheiden möchte, was Clientseitig und was Serverseitig ausgeführt wird, so kann man den gleichen Effekt auch über eine Ordnerstruktur bewirken.

  • client (entspricht Meteor.isClient)
  • server (entspricht Meteor.isServer)
  • public (static assets, z.B. ein Logo oder fontawesome)
  • private (assets, die nur für den Server verfügbar sind, z.B. json-Dateien für eine Sprachunterscheidung)
  • tests (test code)
  • lib (dortige Dateien werden vor den Parent-Verzeichnissen geladen. Wird von Server/Client geshared. Z.b. für die Database sinnvoll)
Back...